Frustfreie Verpackung einfach erklärt

Was ist eine frustfreie Verpackung?

Für die Zertifizierung als „frustfreie Verpackung“ (Frustration-Free Packaging, FFP) muss eine Verpackung verschiedene von Amazon festgelegte Richtlinien erfüllen. Das Programm wurde 2008 von Amazon Gründer Jeff Bezos ins Leben gerufen und seitdem kontinuierlich weiterentwickelt, um Verpackungsmüll zu reduzieren und das Kundenerlebnis beim Auspacken der Ware zu verbessern.

Dem Onlineversandhandel ist es durch frustfreies Verpacken gelungen, das Verpackungsgewicht der Warensendungen um bis zu 36 % zu senken. Unternehmen, die Artikel über Amazon anbieten, haben die Möglichkeit, ihre Verpackungen für FFP zertifizieren zu lassen.

Das Frustration-Free-Packaging-Programm umfasst drei Zertifizierungsstufen:

  • Stufe 1: Die frustrationsfreie Verpackung (FFP) erfüllt die höchsten Standards. Die Verpackung ist zu 100 % recycelbar, einfach zu öffnen und kommt mit wenig Packmaterial aus. Selbst eine Umverpackung – und damit eine Versandvorbereitung durch Amazon – ist nicht notwendig. Unternehmen, deren Verpackungen eine Zertifizierung der Stufe 1 erhalten, bekommen Prämienzahlungen.
  • Stufe 2: Der Versand der Artikel erfolgt im eigenen Container (SIOC). Produkte aus dieser Kategorie lassen sich in ihrer eigenen Verpackung verschicken. Es ist weder ein Amazon-Umkarton noch eine Vorbereitung durch Amazon nötig.
  • Stufe 3: Produkte in dieser Zertifizierungsstufe gelten als vorbereitungsfreie Verpackung (Prep-Free Packaging, PFP). Für den Versand ist ein Amazon-Umkarton nötig. Diese Waren unterliegen der Rückbuchung durch Amazon. Die Händler tragen die damit verbundenen zusätzlichen Kosten.

Welche Anforderungen müssen Verpackungen als frustrationsfreie Verpackung erfüllen?

Mit der Zertifizierung als frustrationsfreie Verpackung sind für Lieferanten, Hersteller und Verkäufer geschäftliche Vorteile verbunden. Beispielsweise entfallen die Ausgleichszahlungen, die seit dem 1. Oktober 2019 andernfalls erhoben werden.

Für eine Zertifizierung als FFP der Stufe 1 gelten unter anderem folgende Anforderungen:

  • Aufbau und Art der Verpackung: Erlaubt sind sowohl gepolsterte Versandtaschen als auch stabile Umschläge. Als ideale Versandlösung gelten sechsseitige Kartons aus Wellpappe. Polybags dürfen nicht mehr verwendet werden. Die Verpackung muss eine Verpackungsprüfung durchlaufen, die sogenannte ISTA 6-Amazon.com (SIOC) Testmethode.
  • Größe: Die Mindestabmessungen betragen 228,6 x 152,4 x 9,5 mm (L x B x H). Sind die Verpackungen kleiner, ist ein Umkarton nötig. In dem Fall ist höchstens eine Zertifizierung in Stufe 3 möglich.
  • Nachhaltigkeit: Die verwendeten Materialien lassen sich zu 100 % recyceln. Sie bestehen aus Wellpappe, Papier oder Kunststoffkomponenten mit den SPI-Codes 1 (PET), 2 (HDPE) und 5 (PP). Blisterpackungen aus Plastik und Papier, Kunststoffeinsätze, Füllchips, geschreddertes Papier oder Luftpolsterfolie sind nicht erlaubt.
  • Leicht zu öffnen: Der Inhalt des Kartons lässt sich schnell und unkompliziert in weniger als zwei Minuten entnehmen. Dabei darf eine Schere oder ein Messer minimal zum Einsatz kommen.
  • Versiegelung: Offene Kanten sind mit Klebeband versiegelt, sodass der Schutz der Ware bis zum Eintreffen der Lieferung beim Endkunden gewährleistet ist. Bei übergroßen Artikeln dürfen nichtmetallische Riemen oder Bänder eingesetzt werden.

Wie unterscheidet sich eine frustfreie Verpackung von einer Standardverpackung?

Kleine Elektronikartikel wie USB-Sticks oder Speicherkarten werden häufig in schwer zugänglichen Blisterverpackungen verkauft. Dieser Materialverbund aus Papier und Plastik erschwert Käufern die Entnahme des Artikels und das anschießende Recycling. Falls Kunden einen bestellten Artikel retournieren möchten, ist die Verpackung häufig ruiniert und für den Rückversand nicht mehr zu gebrauchen.

Eine frustfreie Verpackung besteht aus Pappe oder Papier. Der Versand von Speicherkarten und USB-Sticks erfolgt in einfachen Umschlägen oder Kartons. Diese lassen sich an einer Seite aufreißen, sodass Kunden die Ware problemlos entnehmen können. Das sorgt für weniger Frust bei der Artikelentnahme. Karton und Papier lassen sich zu 100 % recyceln. Bei Retouren können Kartons und Umschläge ebenfalls wiederverwendet werden.

Zusammenfassung

Für Händler, Hersteller und Lieferanten ist bei Amazon eine Zertifizierung der Versandkartons als frustfreie Verpackung vorgeschrieben. Für Händler und Kunden bringt das Programm verschiedene Vorteile mit sich: Die Verpackung ist auf das Nötigste reduziert. Dadurch fällt weniger Abfall an. Alle Verpackungsmaterialien sind zu 100 % recycelbar. Die Entnahme der Ware aus dem Karton sowie die Retourenvorbereitung gelingt schnell und unkompliziert.

Quellen:

Einfach & schnell anfragen!

Ihre persönlichen Daten

Produktauswahl

186 Logo
Our goal is to help people in the best way possible. this is a basic principle in every case and cause for success. contact us today for a free consultation.

Kontakt