Lehrlingslossprechung bei Gissler & Pass

Am 28. August 2008 hat die Geschäftsleitung von Gissler & Pass im Rahmen der offiziellen Lossprechung den sechs Auszubildenden Eileen Beyler, Chiko Masalayinga, Markus Jäger (Industriekaufleute), Marcel Baaske (Drucker), Alexander Antipow und Marcel Köhnen (Verpackungsmittelmechaniker) zum erfolgreichen Ausbildungsabschluss gratuliert.

Die jungen Berufseinsteiger haben ihre Lehrzeit mit Eigeninitiative und großem Engagement aktiv mitgestaltet. Neben den schulischen Spitzenleistungen haben sie sich in den unterschiedlichen Abteilungen mit einem hohen Maß an Kreativität, Motivation und Teamgeist eingebracht und so einen echten Mehrwert für das Unternehmen geschaffen. “Es ist uns eine große Freude, derart engagierten Lehrlingen mit einer fundierten und umfassenden Ausbildung den Weg für einen erfolgreichen Berufseinstieg zu ebnen,” so Geschäftsführer Thomas Gissler-Weber. Alle sechs Kandidaten des Abschlussjahres 2008 sind von Gissler & Pass übernommen worden und haben sich bereits in ihre neuen Aufgabenbereiche erfolgreich eingearbeitet.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Lossprechung bei G&P (v.l.): Kurt Kelzenberg (Personalchef), Geschäftsführer Thomas Gissler-Weber, Marcel Baaske, Alexander Antipow, Rolf Hompesch (Ausbilder), Eileen Beyler, Chiko Masalayinga, Markus Jäger und Geschäftsführer Herbert Breuer. Es fehlt Marcel Köhnen.

Noch ganz am Anfang ihres Berufslebens stehen hingegen zwei Ganzjahrespraktikanten und sechs Auszubildende, die am 1. August 2008 ihre Lehre bei dem Jülicher Verpackungsspezialisten begonnen haben. Drei Industriekaufleute und drei Verpackungsmittelmechaniker starten in eine abwechslungsreiche Berufsausbildung. Gissler & Pass beschäftigt derzeit an den Standorten Jülich und Rodenberg (Hannover) 27 Auszubildende über drei Lehrjahre verteilt.

Im Zuge der 3-jährigen Ausbildung zum/zur Industriekaufmann/-frau erlernen die Nachwuchskräfte die Betriebsabläufe der wesentlichen Abteilungen Beschaffung, Produktion, Vertrieb & Marketing sowie Rechnungs- und Personalwesen und erkennen so das Zusammenwirken der einzelnen Bereiche. Abgerundet wird das in der Praxis erworbene Fachwissen durch den Besuch der Berufsschule und unternehmensinterne Schulungsmaßnahmen.

Hinter der Berufsbezeichnung ‚Verpackungsmittelmechaniker’ verbirgt sich eine Vielfalt an Ausbildungs- und Entwicklungsmöglichkeiten, die kaum zu erahnen sind: Von der computergestützten Verpackungsentwicklung bis hin zur Steuerung hochkomplexer Fertigungsanlagen sind den kreativen und technischen Fähigkeiten keine Grenzen gesetzt.

Der Beruf des Offsetdruckers ist ein Job für kreative Techniker. Das Tätigkeitsfeld erstreckt sich von der digitalen Druckvorstufen über das Einrichten der Druckmaschinen und die Steuerung des kompletten Druckprozesses bis hin zur Qualitätssicherung. Bei Gissler & Pass erlernen die Drucker/innen ihr Handwerk an hochmodernen  Offsetdruckmaschinen.

Kommentare sind geschlossen.