Gissler & Pass erlangt GMP-Zertifizierung

Alle Unternehmensbereiche – Offsetdruck, Wellpappen- und Displayfertigung sowie Co-Packing – sind nach GMP FEFCO Standards für die Verpackungsindustrie zertifiziert.

Zu Beginn des neuen Jahres hat Gissler & Pass das mehrtägige Audit der TÜV Rheinland Group erfolgreich abgeschlossen und ist mit den vier Werken Jülich, Lorsbeck, Kirchberg und Rodenberg nach den „Richtlinien für gute Herstellungspraxis (GMP) von Papier und Karton für den Einsatz im Lebensmittelkontakt“ zertifiziert.

Diese Zertifizierung bestätigt Gissler & Pass die Umsetzung höchster Hygienestandards auf allen Fertigungsstufen, um den präzisen Anforderungen der Nahrungsmittel- und Pharmaindustrie hinsichtlich Hygiene und Qualität gerecht zu werden. Ausschlaggebend für die gesteigerten Forderungen der Industriezweige sind die nationalen und internationalen Richtlinien und Verordnungen zum Schutze der menschlichen Gesundheit.

In Form von Spezifikationen sind die Anforderungen zur Lebensmittelsicherheit und Lebensmittelunbedenklichkeit festgelegt und werden durch regelmäßige interne und externe Audits und Kontrollen überprüft und bewertet.

Die Anforderungen zur Lebensmittelsicherheit umfassen die Bereiche Personalhygiene, Glas/Keramik/Splittermaterialien, Fremdkörper Kontrolle, Schädlingsbekämpfung, Wartung/Reinigung, Lagerung, Transport und Kontrolle der Vorlieferanten.

Mit der GMP-Zertifizierung und den Umwelt- und Qualitätsstandards, die seit 1994 zertifiziert sind (ISO 14001:2004, ISO 9001:2000), unterstreicht das Jülicher Wellpappenunternehmen einmal mehr seine konsequente Ausrichtung auf die Anforderungen internationaler Markenartikler und bedeutender Handelsmarkenproduzenten.

Kommentare sind geschlossen.