Ferienakademie Management zu Gast bei Gissler & Pass

Der WIB e.V. – Verein zur Förderung wirtschaftlicher Bildung – führte gemeinsam mit den Gymnasium Haus Overbach in der letzten Ferienwoche eine ‚Ferienakademie Management‘ für Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe II durch.

Neben praxisnahen Vorträgen und Gesprächsrunden mit Vertretern der regionalen Wirtschaft lud das Wellpappenunternehmen Gissler & Pass die 28 Schüler/innen zu einem 1 ½-tägigen Workshop ein. Ziel des Workshops war es, den Jugendlichen einen Einblick in die Arbeitswelt eines modernen, mittelständischen Familienunternehmens zu geben.

Kurt Kelzenberg, Personalchef bei Gissler & Pass, begrüßte die Gruppe und gab einen kurzen, aufschlussreichen Abriss über die Branche und das Tätigkeitsfeld des Unternehmens. Vertieft wurden diese ersten Kenntnisse mittels des Unternehmensvideos und einer Werksbesichtigung.

Das globale Verständnis wurde anschließend durch Fachbeiträge aus den Abteilungen konkretisiert. So berichteten Frank Lischka und Hülya Güven von ihrer Tätigkeit im Außen- und Innendienst und gaben Antworten auf Fragen wie: Wie gewinnt man überhaupt die Kunden? Worauf kommt es im Kundengespräch mit Markenartiklern wie Coca Cola oder Nestlé an? Wie erfährt man, welche Verpackung der Kunden sich im Kopf vorstellt? Wie stimmen sich Außen-, Innendienst und Verpackungsentwicklung intern ab? Welche Schwierigkeiten können auftreten?

Die Entwicklungsprofis Guido Schneiders und Volker Poetzsch präsentierten anschließend den wissbegierigen Teilnehmern die verschiedenen Schritte der Entstehung einer Verpackung: von der Abstimmung mit dem Außen-/Innendienst, über die Entwicklung mittels CAD-Programmen am Computer (CAD = Computer Aided Design) und die Mustererstellung bis hin zur Produktion und Veredelung.

Nach einer kräftigen Stärkung übernahmen dann die Schülerinnen und Schüler für die restliche Zeit den aktiven Part: In Gruppen eingeteilt, schlüpften sie in die Rollen des Außendienstlers und des Verpackungsentwicklers. Sie bekamen die Aufgabe, für einen fiktiven Kunden eine werbewirksame Verpackung für einen neuen Reisefön zu entwickeln. So führten die Schülerinnen und Schüler ihre ersten Kundengespräche, erlebten die Bedeutung und Schwierigkeiten interner Abstimmungsprozesse, skizzierten kreative Verpackungslösungen auf Papier und konstruierten sie dann mit Unterstützung der Gissler & Pass Mitarbeiter im CAD-Programm.

Zum Abschluss präsentierten sie, wie im realen Berufsleben, die neue Fönverpackung dem „Kunden“ und nahmen das Lob des Auftraggebers begeistert entgegen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Kommentare sind geschlossen.