2. Schüler/Eltern-Workshop bei Gissler & Pass

Nach erfolgreicher Auftaktveranstaltung im vergangenen Jahr, führte das Jülicher Wellpappenunternehmen Gissler & Pass am Samstag, 25. November 2006 zum zweiten Mal einen Schüler/Eltern-Workshop unter dem Motto „kreativ verpackt“ durch.

25 Schülerinnen und Schüler von verschiedenen weiterführenden Schulen aus dem Jülicher Land kamen in Begleitung ihrer Eltern, um alles rund um den Beruf des Verpackungsmittelmechanikers zu erfahren.

Hinter dieser Berufsbezeichnung verbirgt sich eine Vielfalt an Ausbildungs- und Entwicklungsmöglichkeiten für junge Menschen, die kaum zu erahnen sind: Von der computergestützten Verpackungsentwicklung bis hin zur Steuerung hochkomplexer Fertigungsanlagen sind den kreativen und technischen Fähigkeiten keine Grenzen gesetzt. Im Hause Gissler & Pass ist die Abteilung der Verpackungsentwickler der Bereich mit dem größten Wachstum (17 Mitarbeiter insgesamt). Kreativität, Design, Marke und High-Tech beschreiben am besten das Arbeitsumfeld.

Gissler & Pass informierte seine Gäste über die umfassenden Weiterbildungsangebote z.B. zum Meister und/oder Papiertechniker sowie die möglichen Studiengänge im Anschluss an die Ausbildung. Die Berufschancen der Verpackungsmittelmechaniker sind sehr gut und ergeben sich nicht nur in der Verpackungsindustrie, sondern auch bei Markenartiklern und im Handel.

Weitere Informationen zu den Berufsaussichten des Verpackungs-mittelmechanikers sowie zu den anderen Ausbildungsberufen Drucker/in und Industriekaufmann/frau hält Gissler & Pass im Internet bereit:
www.gissler-pass.de.

Thomas Gissler-Weber, Geschäftsführer Gissler & Pass, begrüßte die Gäste und gab Eltern und Schülern/innen einen lebendigen Einblick in die Branche, das Tätigkeitsfeld von Gissler & Pass und die Chancen des Berufs Verpackungsmittelmechaniker.

Entwicklungsprofi Volker Pötzsch präsentierte anschließend den Teilnehmern die Entstehung einer Verpackung mittels CAD-Programmen am Computer (CAD = Computer Aided Design) sowie die Mustererstellung. Dann war das Geschick der Schüler/innen selbst gefragt: ausgestattet mit den notwendigen Hilfsmitteln wie Druckbogen, Lineal, Messer und mit Unterstützung der Verpackungsentwickler von Gissler & Pass erstellten sie Sammelordner und Zettelboxen aus Wellpappe. Auch die Mütter und Väter konnten ihre Fähigkeiten in Umgang mit den Materialien testen.

Im Anschluss an die Verpackungsentwicklung führte Abteilungsleiter Turan Öztürk die Gäste durch die laufende Produktion und präsentierte somit die technische Seite des Berufs. Von der Wellpappenerzeugung führte der Rundgang zur Verarbeitung und Veredelung der Produkte (Druckerei, Stanz- und Klebebereiche). Hier bekamen sie einen Eindruck davon, wie mittels moderner, computergesteuerter Fertigungsmaschinen aus den kreativen Verpackungsideen qualitativ hochwertige Produkte werden.

 

Abteilungsleiter Turan Öztürk (re. im Bild) führte die Schüler/innen und Eltern durch den Jülicher Betrieb und erklährte ihnen den Produktionsprozess vom Wellpappenrohpapier bis zur fertigen Verpackung. Hier: Erläuterungen zum Stanzwerkzeug.

 

 

Mit Begeisterung bei der Sache: Nicht nur die Schüler/innen stellten ihr Geschick unter Beweis, auch die Eltern waren mit Begeisterung bei der Sache, als es darum ging, einen Stehsammler aus Wellpappe zu erstellen.

Kommentare sind geschlossen.