Pressemitteilung zum „Open House“ bei Gissler & Pass

„Profil in Welle“ – Kompetenz und Innovation:
Informations- und Trendforum bei Gissler & Pass

Zum dritten Mal präsentierte die Gissler & Pass GmbH, Jülich, ihre gesamte Kompetenz in Sachen Verpackungs- und Displaylösungen auf einem Kundentag. Unter dem Motto „Profil in Welle“ trafen sich in dem Zweigwerk Rodenberg Vertreter der nationalen und internationalen Markenartikler sowie der Handelsmarken.
Im Mittelpunkt des Informationsforums standen aktuelle Entwicklungen und Trends der Branche, das Konzept des Werkes Rodenberg sowie Innovationen, mit denen Gissler & Pass dazu beiträgt, Kundenprodukte verkaufswirksam zu präsentieren.

Thomas Gissler-Weber, Geschäftsführer der Gissler & Pass GmbH: „Das zukünftige Erfolgsrezept für Handel und Hersteller ist eindeutig und unumgänglich, es lautet: „Marke machen am POS“. Sowohl Handel als auch Hersteller müssen ihr Marketing über die Verpackung verstärken, um sich gegenüber dem Wettbewerb differenzieren und die erforderlichen Kaufimpulse bei den Konsumenten wecken zu können. Als starker Entwicklungspartner unserer Kunden haben wir die Bedeutung der Wellpappe als Werbefaktor begriffen und setzen einen Schwerpunkt auf hochwertig bedruckte, verkaufswirksame Verpackungen und Displays.“

Die Entwicklungen des Marktes für Wellpappenrohpapier, die globalen Einflüsse und Trends zeigte Herbert Breuer, Geschäftsführer Gissler & Pass GmbH, auf:
„Die Produktion und der Absatz von Wellpappenrohpapieren in Deutschland entwickelte sich in den letzten Jahren von 2,3 Millionen Tonnen auf 4,8 Millionen Tonnen. Der Altpapiereinsatz für die Herstellung von Wellpappenrohpapier stieg prozentual von 1970 mit 65 Prozent auf 78 Prozent in 2004. Und Altpapier ist der Rohstoff, der die Preise von Papier weltweit mit steigender Tendenz beeinflusst. Hierzu trägt vor allem der steigende Bedarf im asiatischen Raum bei.“ Herbert Breuer warf einen Blick in die Glaskugel: „Obwohl die Papierkapazitäten in Westeuropa stark angestiegen sind, bleibt die Situation aufgrund der angespannten Rohstoffmärkte sowie des extremen Marktwachstums in Asien noch sehr unsicher. Aus diesem Grund werden wir weiterhin unsere Beschaffung von Rohstoffen unterstützt durch die Kapazitäten des Mittelstandes vornehmen, um sich gegen überregional auswirkende Veränderungen abzusichern.“

Heiner Stelter, Werkleiter Rodenberg, stellte in dem dritten Vortrag des Tages die Erfolgsfaktoren des Werkes vor. „Wir haben uns bewusst für ein Konzept entschieden, welches von dem derzeitigen Trend der Massenproduktion stark abweicht“, so Heiner Stelter. „Bei uns finden Sie ein gebündeltes Leistungsspektrum unter einem Dach: Mit unseren Produktionsmöglichkeiten stellen wir aus einer Vielfalt an Wellenarten und -kombinationen innovative, maßgeschneiderte Produkte her –  von der Faltschachtel bis zum mehrteiligen Display. Abgerundet wird das Angebot durch die qualitativ hochwertige Veredelung in den gängigen Flexo- und/oder Offsetdruckverfahren.“ Durch diese gebündelte Kompetenz schafft Gissler & Pass eine ungewöhnlich hohe Flexibilität, um auf Marktentwicklungen, Kundenwünsche und -anforderungen just-in-time reagieren zu können.

Mit offenen Türen empfing das Werk Rodenberg die interessierten Besucher bei der anschließenden Werksbesichtigung. Von der Verpackungsentwicklung führte der Rundgang über die Wellpappenerzeugung auf einer kombinierten Wellpappenanlage und Inline-Kaschierung hin zur Verarbeitung der Produkte (Stanz- und Klebebereich, Flexodirektdruck, Inliner).  „Das Konzept Wellpappenanlage und Inline-Kaschierung ist bisher in Europa einzigartig“, erläutert Heiner Stelter.
Als vierte Station gewährte eine Produktausstellung zudem Einblick in die Kompetenzfelder der Gissler & Pass GmbH. Einige Beispiele:

  • Wellen- und Veredelungsvielfalt:

    Für die Entwicklung optimaler Verpackungen hinsichtlich Stabilität, Qualität und Design verfügt Gissler & Pass über ein breites Spektrum an verschiedenen Wellenarten und Kombinationen.
    Die Kompetenz im Bereich Veredelung reicht von der Bedruckung über Beschichtung, Lackierung bis hin zu Folienprägung und anderen Verfahren, um das Erscheinungsbild von Verpackungen aufzuwerten.

  • Verpackungen für die Fleisch- und Wurstwarenindustrie:

    In einer Spezialausstellung wurden die derzeitigen Entwicklungen im Bereich der Fleisch- und Wurstwarenverpackungen für Discount Märkte gezeigt. Gissler & Pass war einer der ersten Anbieter von Verpackungen, die den hohen Erwartungen von Aldi und Lidl gerecht wurden.

Über Gissler & Pass

Gissler & Pass ist ein innovatives Familienunternehmen in der vierten Generation und bietet seinen Kunden europaweit ein umfassendes Leistungsspektrum für individuelle, kreative Verpackungs- und Displaylösungen.
Als Entwicklungspartner für internationale Markenartikler und starke Handelsmarken fertigt das Unternehmen Transport- und verkaufsfördernde Verpackungen, Theken- und Regalkartons, Boden- und Palettendisplays sowie Werbemittel aus Wellpappe in den Wellenarten G, F, E, B, C, G/E, F/E, E/E, G/B, F/B, E/B, B/B, G/C, F/C, E/C und B/C. Das Veredelungsprogramm von Gissler & Pass umfasst die gängigen Druckverfahren High-Quality-Flexodirektdruck bis sechs Farben, Offsetdruck bis acht Farben, Preprint bis acht Farben im Rollenvordruck sowie Lackierung, Beschichtung, Prägung und Kaschierung auf allen Wellenarten.

Gissler & Pass ist aktives Mitglied des Netzwerkunternehmens „Alliabox“, einem europäischen Zusammenschluss von 9 unabhängigen Wellpappenunternehmen.
Im Geschäftsjahr 2004 erwirtschafteten 470 Mitarbeiter in den vier Werken Jülich und Rodenberg einen Umsatz von 82 Mio. Euro. Der Anteil des Drei- und Mehrfarbendrucks beträgt 60 % vom Umsatz.

Kommentare sind geschlossen.