Im Rahmen der Lossprechung am 28. August 2017 in Jülich haben Geschäftsleitung und Ausbilder von Gissler & Pass Laura Müller, Dennis Kalb, Astrit Osmani und Nils Senckel zum erfolgreichen Ausbildungsabschluss gratuliert.

„Die Ausbildung unserer Nachwuchskräfte liegt unserem Unternehmen besonders am Herzen,“ so Thomas Gissler-Weber. „Darum bemühen wir uns, ihnen eine umfangreiche und vielschichtige Ausbildung zu bieten. Hierfür ist es wichtig, den jungen Leuten etwas zuzutrauen und sie früh selbstständig Arbeitsbereiche betreuen zulassen. Das motiviert sie und lehrt eigenverantwortliches Arbeiten.“
So hat Laura Müller beispielsweise direkt im Anschluss an ihre Ausbildung eine Stelle im Exportteam des Vertriebs angetreten und die Betreuung bedeutender Markenartikler übernommen.

Im Werk Rodenberg schloss Kristof Milewczek zeitgleich seine Ausbildung als Packmitteltechnologe erfolgreich ab.

Begrüßung der neuen Auszubildenden
Noch ganz am Anfang ihres Berufslebens stehen hingegen Kathrin Pörner (Jülich) und Lennhard Hofrichter (Rodenberg), die am 1. August ihre Ausbildung zur/zum Industriekauffrau/mann begonnen haben, sowie Jan-Niklas Witte (Rodenberg) als Packmitteltechnologe.

Lossprechung in Rodenberg: v.l.n.r.: Heiner Stelter (Werkleiter Rodenberg), Frank Bollhöfer (Leiter Verpackungsentwicklung Rodenberg), Lennhard Hofrichter, Thomas Gissler-Weber (Geschäftsführer), Kristof Milewczek, Jan-Niklas Witte, Manfred Schlapps (Geschäftsführer)

Im Zuge der 3-jährigen Ausbildung zum/zur Industriekaufmann/-frau erlernen die Nachwuchskräfte die Betriebsabläufe der wesentlichen Abteilungen Beschaffung, Produktion, Vertrieb sowie Rechnungs- und Personalwesen und erkennen so das Zusammenwirken der einzelnen Bereiche. Abgerundet wird das in der Praxis erworbene Fachwissen durch den Besuch der Berufsschule und unternehmensinterne Schulungsmaßnahmen.

Für die Berufsbilder Packmitteltechnologe/in und Medientechnologe/in Druck ist es Gissler & Pass Jülich bedauerlicher Weise nicht gelungen, qualifizierte Auszubildende für dieses Jahr zu finden. Dabei bieten beide Berufe ein abwechslungsreiches und spannendes Aufgabenfeld.

Hinter der Berufsbezeichnung Packmitteltechnologen/in verbirgt sich eine Vielfalt an Ausbildungs- und Entwicklungsmöglichkeiten für junge Menschen, die kaum zu erahnen sind: Von der computerunterstützten Entwicklung und Konstruktion von Verpackungen über den Einsatz in der Fertigungsplanung bis hin zur Bedienung hochkomplexer Fertigungsanlagen sind je nach kreativen und technischen Fähigkeiten viele Einsatzgebiete möglich. Voraussetzungen für diesen Beruf sind zunächst einmal Spaß an Technik, Interesse und Verständnis für Maschinen und Anlagen, räumliches Vorstellungsvermögen, handwerkliches Geschick und natürlich Teamgeist. High-Tech, Kreativität, Design und Marke beschreiben am besten das Arbeitsumfeld des/der Packmitteltechnologen/in bei Gissler & Pass.

„Das tolle an diesem vielseitigen Beruf ist das selbständige und eigenverantwortliche Arbeiten direkt am und mit dem Produkt,“ so der frisch gebackene Packmitteltechnologe, Astrit Osmani. „Nach dem Ausbildungsabschluss bin ich an der Faltschachtelklebemaschine eingestiegen, bekanntermaßen eine der anspruchsvollsten Aufgaben in der Verpackungsfertigung. Hier kann man eigenes Wissen und Fingerspitzengefühle erwerben und einsetzen.“

Auch in 2018 wird das Unternehmen weiterhin jungen Menschen eine Chance zur Ausbildung in den genannten Berufen bieten. Herr Kelzenberg empfiehlt Interessenten, sich noch in diesem Herbst um einen Ausbildungsplatz zu bewerben, da ansonsten das Auswahlverfahren für das nächste Jahr bereits abgeschlossen sein könnte.


Titelfoto der Jülicher Lossprechung v.l.n.r.:

Rolf Hompesch (Ausbilder), Kathrin Pörner (neue Auszubildende Industriekauffrau), Thomas Gissler-Weber (Geschäftsführer), Astrit Osmani (losgesprochener Auszubildender Packmitteltechnologe), Laura Müller, Nils Senckel (losgesprochene Auszubildende Industriekaufmann/-frau), Manfred Schlapps (Geschäftsführer)
es fehlt: Dennis Kalb (losgesprochener Auszubildender Packmitteltechnologe)